Was ist Urbex

Was ist Urbex

Eine kleine Erklärung meines Hobbys

Read more
Urbex-Codex

Urbex-Codex

Meine Verhaltensregeln in Objekten

Read more
Ausrüstung

Ausrüstung

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Read more

Herzlich Willkommen in der Lost Places Photography

Für mich ist es eine faszinierende Art der Fotografie. Eintauchen in die Geschichte der Vergangenheit und Faszination, wie manche Objekte verlassen wurde. „Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints.“ Das ist mein wichtigster Grundsatz. Es wird nichts angefasst, nur vor dem Betreten freundlich angeklopft, ob jemand zu Hause ist 😉 Leider wird dieser Urbexer-Codex von vielen nicht verfolgt. Vielleicht hilft ja mal eine Übersetzung 🙂 „Nimm nichts mit – außer Deinen Bildern. Laß nichts da – außer Deinen Fußspuren!“

Ich denke, dass diejenigen welche sich auf diese Seite verirrt haben, wissen was Urbex bedeutet.

 

Für die meisten Urban Explorer, die man auch kurz Urbexer nennt, liegt die Motivation neben der Entdeckung und Dokumentation der Objekte, in der Ästhetik und Romantik, die jene Orte mit sich bringen sowie im Erlebnis einer authentisch-historischen Atmosphäre.

Zudem wird die eintretende Verwilderung und der Verfall nach dem Verlassen ehemals genutzter Anlagen und strukturierter Betriebe sowie der Kontrast zu moderner städtebaulicher Investition und Ordnung als entspannende und befreiende Zivilisationsflucht beschrieben. In schon länger stillgelegten Betrieben zeigen sich oft zahlreiche Graffiti oder bizarre Bilder, zum Beispiel von aus den Wänden wachsenden Bäumen.

Der Großteil der Urban Explorer hält diese Eindrücke auf Fotos fest. Hierbei entstehen häufig zum Teil sehr surreale Arbeiten.

Der Schwerpunkt kann bei Urban Exploration individuell neben der Erkundung selbst auf künstlerischer und dokumentarischer Fotografie liegen, historischen Recherchen, dem Anlegen von Online-Dokumentationen zu Anlagen, die vom Verschwinden oder völligen Verfall bedroht sind, oder auch auf der sportlichen Herausforderung bei der Überwindung von Hindernissen und dem Eindringen in schwer zugängliche, aktive Anlagen.

 

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Sanatorium erbaut und eröffnet. Es liegt auf ca. 800m Höhe und bietet einen herrlichen Blick in ein Tal. Seit 1996 steht das Gelände leer. Hier soll sogar schon  der King of Pop, Michael Jackson, entspannt haben. 1983 meldete der Inhaber Konkurs an, von da an ging es leider abwärts mit dem […]

Read more

Ursprünglich erbaut wurde die bei einem Feuer zerstörte Berghofklinik als Luftkurhotel und firmierte ab 1898 als „Luftkurhotel Bärenstein“. Verwendet wurde der Name „Bärenstein“ in Erinnerung an ein Schloss, das sich unterhalb am Hang befunden haben soll. Nach Angaben des Heimatbuches Bühlertal wurden hier Steintrümmer entdeckt, die man mit dem Schloss Bärenstein in Verbindung brachte. Bis […]

Read more

Comments are closed.